SOS BASEMENT recordingstudio • Genossenschaft Alte Bürstenfabrik • Köllikerstrasse 32 • 5036 Oberentfelden • studio@sos-basement.ch

TIPPS&FACTS

FÜR EINE OPTIMALE VORBEREITUNG

Performance

Einer der wichtigsten Punkte gleich zu Beginn: Eine Aufnahme im Tonstudio verzeit nichts! Man hört jeden schrägen Ton und jeden schleppenden Break. Es braucht einiges mehr an Können, um auf Platte sauber zu klingen, als live auf der Bühne, bei Metal sowieso! Klar, man kann alles irgendwie korrigieren, aber das sollte nicht Sinn der Sache sein.

Je besser die Performance, umso besser das Endergebnis!

TIPP: Es bringt sehr viel, wenn man die Probesessions jeweils aufnimmt. Die Qualität spielt hier keine Rolle, aber so hört man sich mal «von Aussen». Der Drummer hört sofort wo sein Timing hakt, die Gitarristen  hören wo sich evtl. die Harmonien beissen und der Sänger merkt, dass er vielleicht etwas weniger rauchen sollte. Ihr habt es in der Hand, Ihr macht den Sound!

Mensch

Die Arbeit im Studio ist anstrengend und benötigt Ausdauer. Wer die Nacht durchgezecht hat, wird mit grosser Wahrscheinlichkeit grosse Mühe haben seine Leistung abzurufen. Die Nervosität wird zudem unnötig gesteigert, wenn man's nach dem 20igsten Versuch immer noch nicht auf die Reihe bringt, weil man den Kopf nicht beisammen hat.

Also immer möglichst ausgeschlafen und fit ins Studio!
 

Songs

Alle Songs sollen vor der Aufnahme ausgearbeitet, und möglichst viele Details definiert sein! Arrangement-Diskussionen, wer wo was spielt und wann denn nun das Solo kommt usw. gehören in den Bandraum, nicht ins Studio!

Lieber einen Monat länger im Übungsraum üben, anstatt im Tonstudio 2 Stunden zu diskutieren!

 

TIPP: Eine Vorproduktion hilft, die eigenen Songs mal zu analysieren und zu optimieren oder Fehler schon im Voraus auszumerzen. Gut ist auch, z.B. eine aktuelle Metal Produktion zu analysieren und zu vergleichen mit den eigenen Werken.

 

Sound

Zum einen sollte jeder Musiker eine Soundvorstellungen vom eigenen Instrument haben bzw. wissen, wo die Reise auf der Aufnahme hingehen soll und er sollte auch wissen womit bzw. mit welchem Instrument dieser Sound erreicht werden kann. Zum anderen sollte auch klar sein, wie die Band bzw. wie die Produktion schlussendlich als Ganzes klingen soll.

Macht euch Gedanken, wie Ihr klingen wollt!
 

TIPP: Um uns eure Vorstellung am besten rüberzubringen, gebt Referenz-Produktionen an. Diese sollten nicht in erster Linie eurem Wunschdenken entsprechen, sondern möglichst gut zu euch und eurem Stil passen und auch rein technisch umsetzbar sein, z.B. gebt keine Produktionen an mit 4 Gitarristen, wenn ihr nur einen in der Band habt etc.

 

Equipment

Mit einem Roland Jazzchorus Metal oder Punk machen, funktioniert vermutlich nicht 100%. Man sollte immer die Stärken und Grenzen seines Equipments kennen. Ein Peavey 6505 wäre bei diesem Beispiel vielleicht schon eher angebracht. (Unseren stellen wir gerne zur Verfügung :) Seid offen dafür, im Studio evtl. auch etwas anderes zu benutzen, als ihr seit Jahren im Bandraum oder Live nutzt! Nur das Ergebnis zählt und wir wissen, wie wir es erreichen.

Jegliches Equipment muss in perfektem Zustand sein! Nichts ist ärgerlicher, als ein abrauchender Amp mitten in der Aufnahme Session.

TIPP: Teuer ist nicht unbedingt immer besser, aber tendenziell lieber in einen guten Röhrenamp investieren, der auch von Anfang an den gewünschten Grundsound raushaut, anstatt mit vergleichsweise billigen Multieffekt Boards rumbasteln. Schlussendlich muss das Equipment zum gewünschten Sound passen.

Instrumente

Sind die Instrumente in Ordnung? Wackelkontakte, Tape-Orgien oder halbe Instrumenten-Services während der Aufnahmesession sind nervig sowie meist (eine Saite kann natürlich mal reissen) vermeidbar.

Auf Gitarren uns Bass gehört ein Satz neuer Saiten, beim Bass sollten diese eingespielt sein, auf Trommeln gehören neue Felle, neue Sticks und Ersatzpaare sind auch wärmstens zu empfehlen.

 

Extrem Wichtig aber immer wieder vernachlässigt: Oktavreinheit!!! Prüft diese bei jedem Saiteninstrument und falls diese nicht absolut perfekt ist, lasst diese sauber einstellen beim Fachmann.